Warum du ein Egoist werden solltest

Lesedauer: 5 Minuten

Dominik, spinnst du? Jetzt erzählst du mir sogar noch, dass ich ein Egoist werden soll, obwohl die Welt anscheinend nur von Egoisten regiert wird und scheinbar langsam aber sicher den Bach heruntergeht?

Ja, ich möchte, dass du ein Egoist wirst, aber vielleicht nicht so, wie du es dir gerade denkst.

INHALT

WAS IST EGOISMUS?

Wir verbinden das Wort Egoismus oft mit rücksichtslosem Verhalten. Meist denken wir, dass dies Menschen sind, die mit dem Kopf durch die Wand wollen und alles tun würden, um ihre Pläne durchzuziehen. Getreu nach dem Motto: „Koste es, was es wolle!“

Kein Wunder, denken wir an Persönlichkeiten wie Donald Trump, Jeff Bezos, Steve Jobs oder Mark Zuckerberg. Wir haben hier oft das Gefühl, dass sie nur ihr eigenes Leben etwas angeht. Alles andere scheint ihnen vollkommen gleichgültig zu sein.

Mir ist klar, dass du deshalb kein Egoist sein möchtest. Warum du aber dennoch einer werden solltest und was es für Vorteile hat, werde ich dir jetzt verraten. 

GESUNDER EGOISMUS

Anscheinend gibt es einen Mittelweg. Experten nennen diese Art von Egoismus gesund. Und genau darum geht es mir. Ich bin ehrlich zu dir. Es bringt nichts, wenn du selbstlos wie ein Mönch oder eine Nonne lebst. Was hast du davon? 

Wenn das ein Ziel von dir ist, dann okay. Aber ich glaube, dass die wenigstens danach streben.

WARUM DU IMMER ZUERST KOMMEN SOLLTEST

Bist du schon einmal geflogen? Mit Sicherheit! Wenn du bei den Sicherheitshinweisen gut zugehört hast, dann wirst du bemerkt haben, dass im Falle eines Druckabfalls die Sauerstoffmasken herabfallen.

Erinnerst du dich auch noch daran, wem du diese zuerst aufsetzten sollst? Richtig! Dir selbst, du Egoist. Warum ist das so? Naja, wenn du keine Luft mehr bekommst, kannst du anderen auch nicht mehr helfen. Und genau das ist der Punkt. 

Wenn du dich nicht um dich selbst kümmerst und auf dich achtest, kannst du anderen Menschen nicht mehr helfen. Deshalb möchte ich, dass du ein Egoist wirst und zuerst an dich denkst. 

Du bist die wichtigste Person in deinen Leben. Wenn du nicht an dich denkst, tut es kein anderer. 

Wenn du krank wirst, weil du nicht auf dich Acht genommen hast, leidet deine Arbeit darunter. Wenn du Kinder hast, leiden deine Kinder. Deshalb ist es deine Pflicht, dass du dich zuerst um dich kümmerst. Das heißt nicht, dass du alles andere vernachlässigen sollst. Kümmere dich auch bitte weiterhin um deine Kinder.

Was ich damit sagen will, ist, dass du Verantwortung trägst.

ICH SELBST BIN EIN EGOIST

Ich würde mich als Egoist bezeichnen, obwohl ich sehr viel gebe. Ich bin ein guter Lebenspartner (hoffe ich zumindest), mache einen guten Job und bin für meine Freunde da. Trotzdem denke ich immer zuerst an mich. Lass mich dir ein paar Beispiele zeigen.

Immer am Anfang jeden Monats mache ich die Abrechnung. Hierbei denke ich auch zuerst an mich und bezahle mich selbst. Das heißt, ich lege einen Teil zum Sparen weg. Einen anderen großen Teil investiere ich an der Börse in Aktien und ETF´s. Erst dann zahle ich meine Miete, Versicherungen und anderen Kosten.

Ich rate dir auch, unbedingt mit dem Investieren anzufangen.

Ein weiteres Beispiel: Wenn ich morgens aufwache, denke ich zuerst an mich und beginne mit meiner Morgenroutine. Erst dann kommt meine Arbeit.

In der Arbeit gelten die gleichen Prinzipien. Erst arbeite ich an meinem Blog und anderen Projekten, die mich langfristig weiterbringen. Erst dann sind meine Kunden dran. 

Ziemlich egoistisch, oder?

WARUM DU EIN EGOIST WERDEN SOLLTEST

Es fühlt sich großartig an, mich erst um mich und meine Bedürfnisse zu kümmern, bevor alles andere kommt. Das ist für mich Selbstliebe. Leider machen die meisten Menschen das genaue Gegenteil.

Sie sparen erst Geld, wenn sie alle anderen bezahlt haben. Sie machen erst Sport, falls sie am Ende des Tages noch Zeit und Energie haben. Sie arbeiten für die Ziele anderer, aber nicht für die eigenen.

Ich finde das sehr traurig. 

Aber damit kann heute Schluss sein, wenn du das möchtest. Seitdem ich zuerst an mich denke, geht es mir viel besser. Endlich habe ich nicht mehr das Gefühl, dass ich zu kurz komme. Ich kümmere mich endlich um mich und meine Bedürfnisse. Ich selbst bin mir wichtig. 

Das führt dazu, dass ich mehr Energie habe. Dadurch, dass ich jeden Monat zuerst mich bezahle, habe ich mehr Geld. Dies wiederum führt dazu, dass ich mehr geben kann.

Da ich morgens zuerst meditiere, bin ich viel entspannter und ruhiger geworden. 

Weil ich an mich denke und wieder Sport mache, bin ich fitter und energievoller. 

Erinnere dich an die Sauerstoffmasken im Flugzeug. Wenn du keine Luft hast, kannst du den anderen auch nicht mehr helfen. 

Deshalb ist es so wichtig, dass es dir gutgeht. Wenn du voller Energie bist, kannst du auch wieder geben.

Es bringt dir und anderen nichts, wenn du dich aufopferst und dich nicht um dich kümmerst. Leider gibt es Leute, die saugen dich aus und werfen dich anschließend weg wie ein Stück Müll.

WERDE EIN EGOIST

Mit diesem Artikel will ich dich ermutigen, mehr an dich zu denken. Du tust keinem einen Gefallen, wenn du nichts für dich machst. Es ist vollkommen okay und dein gutes Recht, zuerst an dich zu denken. Es ist schließlich immer noch dein Leben.

Du bist auch kein schlechter Mensch deswegen. Lass dir sowas nicht einreden. Das sagen nur die Menschen, die selbst gerne mehr für sich tun würden, aber es nicht auf die Reihe bekommen. 

Zu Beginn wird es sich komisch anfühlen. Du wirst vermutlich auch oft ein schlechtes Gewissen haben, wenn du dir etwas Gutes tust. Ich selbst gehe zum Beispiel gerne während des Tages zur Massage. Es fühlt sich komisch an, da alle anderen um mich herum arbeiten und ich gerade entspanne. Aber diese Zeit lädt mich auf und gib mir Energie. 

Und diese Energie kann ich wieder in andere Menschen und Tätigkeiten investieren. Das alles kann ich nicht machen, wenn ich immer nur an Andere denke und mich dabei vergesse.

Und außerdem habe ich mir das Leben auch selbst aufgebaut. Ich habe Jahre lang gelernt, damit ich mich selbstständig machen kann, um meine Zeit frei einteilen und ein Leben in absoluter Freiheit und Unabhängigkeit führen zu können. Also brauche ich kein schlechtes Gewissen zu haben. 

FANG HEUTE NOCH AN

Du musst jetzt nicht plötzlich deinen Job kündigen, Freundschaften beenden und deine Kinder zur Adoption freigeben. Fang einfach an, dir etwas Gutes zu tun. 

Mach jeden Morgen zum Beispiel erst einmal etwas für dich. Lies ein Buch, meditiere, oder mach Sport. Erst dann kommt die Arbeit. 

Leg jeden Monatsanfang Geld beiseite oder investiere es. Erst danach bezahlst du andere. 

Wenn du dich körperlich nicht gut fühlst, nimm dir ein Bad, geh in die Sauna oder lass dich massieren. Füll deinen Energiespeicher wieder auf. 

Lass dich verwöhnen, geh in ein Kosmetikstudio oder mach einen Auslfug. 

Es gibt so viele Möglichkeiten, dir etwas Gutes zu tun.

Ein Egoist zu werden bedeutet nicht, ein Ar*** zu werden und alles andere links liegen zu lassen. Im Gegenteil. Es geht darum, dass du dir selbst wichtig wirst und deine Bedürfnisse erfüllst. Erst wenn es dir gutgeht, kannst du anderen Menschen helfen, dass es ihnen auch gut geht.

Jetzt möchte ich wissen, wie es bei dir aussieht. Bist du bereits ein Egoist oder tust du dir noch schwer damit, etwas für dich zu tun? 

KOSTENLOSES VIDEOTRAINING

ORTSUNABHÄNIG LEBEN DURCH FREELANCING

In gerade einmal 30 Minuten lernst du, warum sich Freelancing am besten eignet, um ein orstunabhängiges Business aufzubauen und welche Schritte du dafür heute noch unternehmen kannst, um ein Leben in Freiheit und Fülle zu führen.

Sichere dir jetzt den Zugang zum Training. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert