Warum du auf Nachrichten verzichten solltest

Lesedauer: 6 Minuten

Bist du auch jemand, der regelmäßig Nachrichten konsumiert? Wenn ja, dann bist du hier goldrichtig. Ich verrate dir, warum du auf Nachrichten verzichten solltest, wenn du ein ausgeglichenes Leben führen und deine Ziele erreichen möchtest. 

INHALT

MEINE SUCHT NACH NACHRICHTEN

Ich war ein regelrechter Junkie. Ich checkte alle 20 Minuten die Nachrichten. Gleich nach dem Aufstehen, vor der Arbeit, während der Arbeit, in der Mittagspause, nach der Arbeit, während ich ein Geschäft auf dem Klo verrichtete und natürlich kurz vor dem Schlafengehen.

Ja, ich war süchtig. Richtig süchtig! Schlimmer noch als meine YouTube Sucht

Nachrichten haben mir eine Art Befriedigung gegeben. Eigentlich richtig krass, aber ich freute mich jedes Mal, wenn etwas passiert ist. Bereits der Gedanken daran, dass in der Welt was Wichtiges geschehen ist und ich es mit dem nächsten Klick auf meinem Smartphone erfahren würde, hat ein Feuerwerk in meinem Kopf ausgelöst.

Nun weiß ich, was dies war – Dopamin.

Und ich war süchtig danach. Süchtig nach News, News und nochmal mehr News.

Selbstverständlich checkte ich auch mehrmals in der Stunde Twitter. Dort verbreiteten sich Nachrichten meist noch schneller als auf den bekannten Nachrichtenportalen.

Und dann kam noch Telegram hinzu. Du kannst dir nicht vorstellen, in wie vielen Gruppen ich war. Warum? Ist doch klar, ich brauchte News.

Da ich selbstständig bin, kontrolliert mich keiner. Und natürlich lief im Hintergrund YouTube mit den aktuellen News.

Kennst du das Gefühl, erst einmal einen Kaffee oder eine Zigarette brauchen zu müssen, um in den Gang zu kommen? Genau so ging es mir mit Nachrichten.

Ich war richtig abhängig.

DAS PROBLEM MEINER NEWS-SUCHT

Irgendwann fingen die Probleme an.

Ich konnte mich nur noch sehr schlecht konzentrieren. In meiner Arbeit hatte ich es kaum geschafft, länger als 20 Minuten aufmerksam zu sein und durchzuarbeiten. Denn ich musste ja schließlich die News checken.

Vielleicht geht gerade die Welt unter und ich bin der einzige Mensch der Welt, der es nicht mitbekommt!?

Kennst du das? Das nennt man übringeds Fomo (Fear of missing out)

Mit der Zeit wurde ich ein Meister des Aufschiebens. Erst einmal mussten die News gecheckt werden, dann ein Livestream, da gerade die Bundeskanzlerin spricht und so weiter.

Die Arbeit war das Eine, langsam litt meine mentale Gesundheit darunter.

Was denkst du passiert, wenn man sich gleich nach dem Aufstehen mit Nachrichten, die bekanntlich nur negativ sind, beschäftigt?

  • Eine Naturkatastrophe in China
  • Ein Mann tötet seine Frau mit einer Manchette
  • Ein Kind wurde in Berlin entführt
  • Die Nahrungsmittelpreise steigen
  • Ein Hai hat in Australien einen Surfer die Beine weggebissen
  • Terroristen haben in Syrien einen Bus in die Luft gesprengt
  • Die Pole schmelzen immer schneller
  • Israel fliegt Bombenangriffe an den Gazastreifen
  • Boris Beck wurde zu einer Haftstrafe verurteilt
  • Die Inflation wird immer höher
  • Wir stehen kurz vor dem 3. Weltkrieg

Ganz genau, du bekommst schlechte Laune. Auch wenn es dir nicht sofort bewusst wird, unterbewusst nimmst du alles sofort auf.

News setzen unseren Körper enorm unter Stress. Jede aufwühlende Story kann zur Ausschüttung von Cortisol führen, welches sich negativ auf den Körper auswirkt. Nachrichtenkonsum kann aber auch zu Angstzuständen, Aggressivität und emotionale Unempfindlichkeit führen.

Vor allem gleich in der Früh nach dem Aufstehen und abends vor dem Zubettgehen ist unser Unterbewusstsein auf aufnahmefähigsten.

Ich selbst bekam richtig schlechte Laune. Ich war genervt, gereizt und mein Leben machte mir nicht mehr so viel Spaß. Kein Wunder, bei all den schlechten Nachrichten.

Mir ging es in dieser Zeit alles andere als gut.

Kommt dir das bekannt vor? Wenn ja, dann lies jetzt unbedingt weiter.

n

SEI DIR DEINER SUCHT NACH NACHRICHTEN BEWUSST

Ganz ehrlich, so ein Verhalten ist krankhaft und nicht normal. Ab und zu mal die Nachrichten zu schauen kann noch okay sein, aber alle 20 Minuten? Das ist abnormal und eine Sucht.

Im Weiteren werde ich dir verraten, warum du überhaupt keine Nachrichten mehr konsumieren solltest.

Wenn es dir gerade so geht wie mir, dann ist der erste Schritt, dir einzugestehen, dass du süchtig bist und dein Verhalten nicht unter Kontrolle hast.

Ich bin zwar kein Arzt, aber das kann dir auch ein Erstklässler verraten.

Auch ich musste es mir eingestehen.

Ich habe damals geraucht und erfolgreich geschafft, aufzuhören. Meine Nachrichtensucht ähnelte der der Zigarettensucht. Nur ging es nicht auf meine körperliche, sondern auf meine mentale Gesundheit.

Es ist nicht schlimm süchtig zu sein. Schlimm wird es nur, wenn du es nicht wahrhaben willst und es verdrängst.

GRÜNDE GEGEN DEN NEWS-KONSUM

„Aber Dominik, du musst doch Nachrichten schauen. Du bist ein Egoist, wenn du das nicht tust. Schließlich musst du wissen, was in der Welt vorgeht!“

Ach echt?

Muss ich wirklich wissen, dass gerade ein Erdbeben stattgefunden hat? Muss ich echt wissen, dass die USA ein neuen Flugzeugträger gebaut haben. Ist es echt so interessant, dass Nordkorea gerade wieder eine Rakete getestet hat? Warum muss ich wissen, dass ein Mann nach einem Hotdog Wettessen gestorben ist? Muss ich wirklich wissen, das irgend so ein Z Promi, der vor Jahren mal im TV zu sehen war, eine schwere Krankheit hat?

Merkst du, wie absurd das ist?

Ich finde jedes Leid schrecklich und habe viel Mitgefühl.

Doch was kann ich hier in Deutschland machen, wenn ein Zyklon hunderte Menschen umgebracht hat? Leider nichts. Warum solltest du dich dann damit beschäftigen?

Besser wäre es doch, dich auf dein Business zu konzentrieren, viel Geld zu machen, damit du irgendwann in der Lage bist, Geld zu spenden, wenn so eine Katastrophe passiert. Oder nicht? Dann kannst du wirklich helfen. 

Wir denken ständig, dass wir die Welt besser machen würden, wenn wir über alles Bescheid wissen. Aber mal Hand aus Herz, tut es das wirklich? Oder kann es sein, dass du und deine Gesundheit darunter leiden, wenn du dich mit so viel Negativität beschäftigst?

Ich möchte nicht, dass du ein Egoist wirst und dir alles um dich herum egal wird. Nein, im Gegenteil! Aber kümmere dich doch erst einmal um deinen Einflussbereich.

Du kannst:

  • etwas gegen Massentierhaltung tun, indem du vegan wirst
  • etwas gegen die Klimaerwärmung tun und weniger Auto fahren
  • etwas gegen die Umweltverschmutzung tun und weniger Plastik konsumieren
  • etwas gegen Ausbeutung tun und nicht bei Fast Fashion Anbietern einkaufen
  • etwas gegen Kindesmissbrauch tun und eine Organisation gründen
  • etwas gegen Hunger tun und Essen oder Geld spenden 

Du kannst aber nichts gegen eine Katastrophe oder einen Haiangriff auf der anderen Seite der Welt tun. Du kannst spenden, vorausgesetzt du bist dazu in der Lage. Leider sind es die Wenigsten. 

Es gibt eine Menge guter Gründe, mit dem Konsum von Nachrichten aufzuhören.

  • News hemmen unser Denken
  • News produzieren Fake Fame
  • News machen uns passiv
  • News manipulieren uns

Ich empfehle dir das Buch „Die Kunst des digitalen Lebens von Rolf Dobelli. Dieses Buch zeigt noch einmal mehr auf, warum der Konsum von Nachrichten so schädlich ist und was wir dagegen machen können.

NEWS SIND IMMER GLEICH

Ich hatte immer mal wieder Phasen in denen ich mehrere Wochen komplett auf Nachrichten verzichtet habe. Also ich wieder anfing zu konsumieren stellte ich überraschend fest, dass sich nichts geändert hat. Es ist immer noch das Gleiche.

Es mag sein, dass der Ort ein andere ist oder die Personen. Aber grundsätzlich ist es immer das Gleiche.

  • Säbelrassen eines Staatschefs
  • Öltanker Katastrophe
  • Nordkorea testet eine neu Langstreckenrakete
  • Sanktionen gegen ein Land
  • Es wird der heißeste Sommer
  • Es wird der kälteste Winter
  • Bombenanschlag im Irak
  • Klimaerwärmung
  • Firma xyz ist insolvent 
  • Plagiatsvorwurf gegen einen Politiker
  • Auf Planet abc könnte es Leben geben
  • FC Bayern ist Meister

Vielleicht wirst du jetzt lachen und feststellen, dass ich Recht habe.

MACHE EINEN NACHRICHTEN-DETOX

Ich empfehle dir dringend einen News-Detox zu machen und konsequent eine Zeit lang auf alle Nachrichten zu verzichten. Ähnlich wie bei einem Social Media Detox, bei dem bewusst auf Soziale Medien verzichtest. 

Lösche jetzt sofort alle News Apps auf deinem Smartphone. Trag dich aus allen Newslettern aus, die dich mit Nachrichten versorgen und deabonniere alle YouTube Kanäle, die dich mit deinem Stoff versorgt haben.

Du kannst deinen Detox mit einer Woche starten. Im besten Fall ziehst du es einen Monat durch.

Mit Sicherheit wirst du bereits am ersten Tag ein Gefühl der Freiheit spüren. Kein Wunder, denn du bekommst nichts mehr mit und musst dir über Sachen, die du eh nicht ändern kannst, nicht mehr deinen Kopf zerbrechen.

Wenn ich was mache, dann mach ichs richtig.

Wichtig ist, dass du dir deinen Verzicht auf News planst. Der Grund ist ganz einfach: Dir wird was fehlen. Das ist kein Scherz.

Wenn du alle paar Minuten die Nachrichten gescheckt hast, hat sich bereits eine Gewohnheit aufgebaut. Und diese kann man nicht so einfach ablegen. Was denkst du, warum Exraucher plötzlich so viel Kaugummi kauen oder essen? Weil sie einen Ersatz benötigen.

Deshalb ist es enorm wichtig, dass du dir überlegst, was dein Ersatz ist.

Bei mir war es frische Luft. Als ich das Gefühl hatte, Nachrichten zu schauen bin ich auf den Balkon gegangen und hab frische Luft geatmet. Ja, ich musste sehr oft aufstehen, aber damit schlug ich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Was du machst, ist dir überlassen. Wichtig ist, dass du etwas machst. Sei nicht so blauäugig und denke, dass es auch so geht. 

Dies ist auch der Grund, warum ich dir rate, den Detox länger als 7 Tage zu machen. Eine neue Gewohnheit bildet sich erst nach ca. 21 Tagen.

Ich bin mir sicher, dass du es durchziehen wirst. Es wird sich auf jeden Fall lohnen.

Seit meinem News-Verzicht bin wie ich wie ein anderer Mensch. Ich bin ausgeglichen, glücklich und habe viel Freude bei dem was ich tue. Vor allem habe ich wieder mehr Zeit. Zeit, die ich aufgrund meines Nachrichtenkonsums nicht mehr hatte.

KOSTENLOSES VIDEOTRAINING

ORTSUNABHÄNIG LEBEN DURCH FREELANCING

In gerade einmal 30 Minuten lernst du, warum sich Freelancing am besten eignet, um ein orstunabhängiges Business aufzubauen und welche Schritte du dafür heute noch unternehmen kannst, um ein Leben in Freiheit und Fülle zu führen.

Sichere dir jetzt den Zugang zum Training. 

2 Kommentare zu „Warum du auf Nachrichten verzichten solltest“

  1. Ich habe mich früher täglich informiert, aber seit der Corona-Krise habe ich damit aufgehört: ich wollte nicht ständig daran erinnert werden, wie viele Kranke in welchem Land es gibt und wie schlimm doch alles ist. Seit dem informiere ich mich nur noch gezielt und nur ab und zu über das Weltgeschehen. Mir geht es auf diese Weise besser, auch wenn es manchmal etwas schade ist, dass man nicht alles mitbekommt.

    viele Grüße,
    Hanna

    1. Hallo Hanna,

      das kann ich mir vorstellen. Genau, so mache ich es auch. 🙂 Wenn ich bestimmte Infos benötige, dann schaue ich gezielt nach. So ist man informiert, aber wird nicht mit Weltuntergangsszenarien bombardiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert