Mit Pinterest Geld verdienen

Lesedauer: 12 Minuten

Ist es möglich, auch mit Pinterest Geld zu verdienen

Dass man auf sozialen Netzwerken wie YouTube, Facebook oder Instagram nicht nur Freunde finden, chatten oder Inhalte posten und ansehen kann, sondern sich hier mit den richtigen Ideen und dem richtigen Content auch durchaus recht ordentliches Geld verdienen lässt, ist mittlerweile kein großes Geheimnis mehr. 

INHALT

AUF EINEN BLICK

  • Vielfältige Verdienstmöglichkeiten: Pinterest bietet zahlreiche Wege, um Geld zu verdienen, sei es durch den Verkauf eigener Produkte, das Schalten von Anzeigen, Verkauf eigener Dienstleistungen oder Affiliate-Marketing.
  • Herausstechender Content: Wichtiger Faktor ist, dass dein Content sich von anderen abhebt und ansprechend für die Zielgruppe ist. Mache etwas anders, als der Rest. 
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO) nutzen: Die Verwendung von SEO-Optimierung ist unerlässlich, um die Reichweite zu steigern und mehr Traffic zu generieren.
  • Geringe Kosten und keine Expertise erforderlich: Pinterest ermöglicht das Geldverdienen ohne hohe Kosten oder technisches Fachwissen, erfordert jedoch Engagement und Motivation.

EINSTIEG INS PINTEREST-BUSINESS

Instagram-Models und Influencer oder YouTuber machen mittlerweile oft beträchtliche Umsätze und natürlich werden Facebook, Insta und Co. auch von Unternehmen und Werbetreibenden verwendet, um die Umsätze zu pushen.

Dass aber auch das hauptsächlich als Portal für Image-Sharing bekannte Pinterest sich hervorragend und einfach monetarisieren lässt, ist für viele noch neu. Tatsächlich kannst du aber mit Pinterest relativ gute Umsätze oder zumindest einen angenehmen Nebenverdienst erreichen, sofern du weißt, worauf du zu achten hast.

Ich selbst generiere monatlich einige Klicks auf meine Website durch Pinterest.

In diesem Artikel zeige ich dir, wie es geht und gebe dir einige hilfreiche Tipps.

WAS IST PINTEREST?

2010 gründeten die Amerikaner Ben Silverman (bis heute CEO), Evan Sharp und Paul Sciarra Pinterest. Bereits ein Jahr später listete das renommierte Time Magazine die Seite bereits als eine der Top 50 Webseiten und mittlerweile generiert Pinterest Traffic in der Größenordnung von Giganten wie Google. Fast eine halbe Milliarde Nutzer sind weltweit hier registriert.

Die Online-Pinnwand soll Usern vor allem ermöglichen, ihre Lieblingsbilder hochzuladen, Content zu teilen und sich mit Gleichgesinnten über die unterschiedlichsten Hobbys und Themen auszutauschen. 

Pinterest ist dabei kein soziales Netzwerk im eigentlichen Sinne. Die Seite versteht sich mehr als Ideenkatalog bzw. als visuelle Suchmaschine.  Primär besteht Pinterest aus Pins und Boards. Pins sind einzelne Bilder, die entweder selbst hochgeladen oder von anderen Webseiten verlinkt werden. Mehrere Pins zu einem Themengebiet bilden ein Board. Zudem kann man seit 2016 auf der Seite auch Videoinhalte hochladen.

FÜR WAS IST PINTEREST GUT?

Pinterest soll dazu dienen, in vielfältige Themen wie Mode, Sport, Reisen, Lifestyle und vieles mehr tiefer einzutauchen und vor allem visuelle Inhalte zum jeweiligen Thema übersichtlich und vielfältig präsentiert zu erleben. Gleichzeitig wird das Portal aber auch von kommerziellen Unternehmen, Online-Shops, Bloggern oder Influencern genutzt, um auf Produkte oder Content aufmerksam zu machen.

WAS KOSTET PINTEREST?

Außer ein paar Minuten für die Registrierung, überhaupt nichts. Die Nutzung von Pinterest ist sowohl bei privaten Accounts als auch für Unternehmensprofile kostenlos, egal ob du auf Pinterest Geld verdienst oder nicht.

WIE GENAU FUNKTIONIERT PINTEREST?

Auf Pinterest werden Bilder (und teilweise auch Videos) in der Regel aus anderen Websites verlinkt oder auch selbst von Nutzern hochgeladen und mit passenden Tags versehen. Ein solcher Pin wird dann zum Beispiel angezeigt, wenn ein User einen dieser Tags als Suchbegriff benutzt.

Hier siehst du einen Pin von mir. 

Dieser Pin leitet dich auf einen Artikel weiter, bei dem ich dir zeige, wie du mit PAYBACK-Punkten in der Business-Class fliegen kannst. 

Pins, die einen besonders ansprechen, kann man sich mit entsprechenden Lesezeichen merken und in Boards zusammenstellen und sortieren. Entdeckst du im Web ein Bild, das dir besonders gefällt und das du gerne mit anderen teilen willst, kannst du aus diesem Bild einen Pin machen.

Diese Funktion bieten viele Webseiten mittlerweile bereits als integrierte Option an.

WER SOLLTE PINTEREST NUTZEN?

m Grunde kann Pinterest für jeden interessant sein, der sein Lieblingsthema gerne in Bildern mitverfolgt. Kommerziell macht Pinterest ebenfalls für eine relativ breit gestreute Target Group Sinn. Hersteller und Handeltreibende können hier perfekt breit gestreutes Product-Placement betreiben und direkt zum eigenen Webshop verlinken. 

Betreiber von Blogs oder themenbezogenen Websites haben hier mit Pinterest ein wunderbares Mittel an der Hand, um Traffic zu generieren und ihre Inhalte einem breiteren Publikum vorzustellen und bekannt zu machen. 

Wichtig ist vielleicht die Anmerkung, dass die Mehrheit der Pinterest-Nutzer weiblich und in der Altersgruppe unter 40 liegen. Wer also Produkte oder Content anbietet, der sich primär an Männer über 50 richtet, wird bei Pinterest wahrscheinlich auch mit der besten Strategie nicht den allergrößten Erfolg verzeichnen.

Besonders populäre Themen sind vor allem aus den Bereichen Mode, Lifestyle, Reisen, Einrichtung, Dekos, Kochen, Backen oder Beauty & Pflege.

KANN MAN MIT PINTEREST GELD VERDIENEN?

Klares Ja. Mit Pinterest lässt sich auf unterschiedliche Arten Geld verdienen. Ob du dort deine eigenen Produkte und Services platzierst und zu deinem Shop verlinkst, Traffic für deine Seite generierst oder Affiliate-Marketing nutzt – Pinterest bietet dir eine Vielzahl verschiedener Möglichkeiten, reale Umsätze zu generieren.

Wie bei jedem anderen Business auch, musst du zuerst Zeit und Energie in den Aufbau stecken. Von Nichts kommt Nichts. Dein Einsatz wird sich aber definitiv lohnen.

KANN MAN BEI PINTEREST ETWAS VERKAUFEN?

Ja, und tatsächlich nutzen fast 80 % der Pinterest-User das Portal, um sich entweder für den nächsten Einkauf zu informieren und Produkte zu entdecken, oder, um diese direkt zu kaufen.

Pinterest bietet nämlich die Möglichkeit, über verschiedene Partner wie Shopify, Etsy oder Wix den eigenen Webshop direkt an den Pinterest-Account zu knüpfen. Wohlgemerkt: den Pinterest Business-Account. 

Einen solchen muss man sich nämlich im Vorfeld erstellen. Und natürlich sollte der eigene Onlineshop bereits im Vorfeld funktionsfähig und einsatzbereit sein. Von dort kannst du dann Informationen zu deinem Produkt oder Service mithilfe sogenannter Rich-Pins direkt als Metadaten an Pinterest übertragen. Ein zusätzlicher Vorteil von Metadaten: durch ihre Verwendung polierst du auch gleich noch Dein Google-Ranking mit auf.

MÖGLICHKEITEN, UM MIT PINTEREST GELD ZU VERDIENEN

Das Verkaufen der eigenen Produkte ist natürlich eine relativ naheliegende Möglichkeit, um Pinterest für dich zu monetarisieren. Aber nicht jeder bietet Produkte oder Services an.

Wenn du trotzdem auf Pinterest Geld verdienen möchtest, gibt es aber darüber hinaus immer noch genügend Optionen für dich, wie du auf der Online-Pinnwand die Kasse klingeln lassen kannst. Insbesondere mithilfe eines verlinkten Blogs lässt sich durchaus gutes Geld verdienen, auch Affiliate-Marketing bietet interessante finanzielle Optionen und Ausblicke.

ALS BLOGGER AUF PINTEREST GELD VERDIENEN

Ohne selbst Handel zu treiben oder Dienstleistungen anzubieten, kannst du auf Pinterest Geld verdienen, indem du deinen Blog auf dem Image-Sharing-Portal verlinkst. Hierfür benötigst du zunächst einen Blog und logischerweise einen Pinterest-Account.

Auf deinem Blog kannst du selbstverständlich schreiben, worüber du möchtest, am besten über ein Thema, das dich persönlich interessiert und zu dem du eine Verbindung hast. Bedenke aber auch, dass obwohl Pinterest im Prinzip Platz für alle erdenklichen Themen bietet, dein Content dennoch eine möglichst große Zielgruppe ansprechen sollte, wenn du effektiv Geld verdienen möchtest.

Bereichere deinen Blog mit relevantem, informativem Content, der nicht zu komplex formuliert ist. Auf Deinem Pinterest- Account erstellst du dann Pins und Boards, die zu deinem Content passen und verbreitest diese durch Teilen und Interaktion mit gleichgesinnten Usern. 

Auf deinem Blog integrierst du dann zum Beispiel mit Google Adsense (siehe unten) Ads, die sich durch den Traffic auf deinem Blog monetarisieren lassen. Im Prinzip nutzt du also Pinterest, um Traffic auf deinem Blog und Stammleser zu generieren, die dir dann durch jeden Besuch auf deinem Blog über die Ads Umsatz bringen.

MIT AFFILIATE-MARKETING GELD AUF PINTEREST VERDIENEN

Affiliate-Marketing bedeutet, dass du auf deinem Account Links zu Angeboten anderer Anbieter und Dienstleister verlinkst. Dafür erhältst du eine Kommission und kannst so auf Pinterest hervorragend und einfach bares Geld verdienen. 

Zunächst solltest du bezüglich des Produkts oder des Anbieters, für die du Affiliate-Marketing auf Pinterest betreiben willst, eine kurze Recherche betreiben, welche Google-Suchen und Suchbegriffe im Zusammenhang mit dem Produkt besonders häufig verwendet werden. Dann erstellst du am besten mehrere Pins und vor allem Rich-Pins, bei denen diese Keywords integriert werden und verfasst kurze SEO-optimierte Texte. 

So erhöhst Du die Chance, dass andere User sich deine Pins ansehen und den Affiliate-Link anklicken, wovon du wiederum in Form von Kommission profitierst.

Du kannst auch einen Blog starten und dort Affiliate-Links platzieren. Klickt jemand auf solch einen Link und kauft deine Empfehlung, bekommst du Geld.

EIGENE PRODUKTE AUF PINTEREST VERKAUFEN

Wer eigene Produkte auf Pinterest verkaufen möchte, tut dies am besten und am einfachsten, indem man seinen Online-Shop direkt bei Pinterest integriert.

Für eine Reihe von E-Commerce Plattformen wie Shopify, Wix oder WooCommerce besteht die Möglichkeit, sehr einfach mit wenigen Klicks eine Integration auf Pinterest zu erstellen, sodass über einen Pin zu einem Produkt sofort umgehend an deinen Shop weitergeleitet wird. 

Alternativ kannst du aber auch den Link zu deinem Shop in die Pins integrieren. Wichtig ist auch hier: erstelle möglichst viele Pins zu einem Produkt, bei dem du unterschiedliche häufig verwendete Search-Keywords verwendest und streust. 

Bei Pinterest sehen sich laut Umfragen über 80 % der User nach Shopping-Ideen um und verwenden hierfür die integrierte Suchfunktion. Natürlich sollen diese potenziellen Kunden als Erstes bei dir landen!

Auch hier verwendest du am besten Rich-Pins, welche du dann mit SEO-optimierten Infotexten zum Produkt, Details und natürlich dem Link zu deinem Shop anreicherst.

EIGENE DIENSTLEISTUNG AUF PINTEREST ANBIETEN

Auch für Dienstleister bietet sich auf Pinterest die Möglichkeit, mehr Kunden zu generieren und eine breitere Aufmerksamkeit im Web zu generieren. Erstelle Pins und Boards, die sich thematisch mit deine angebotenen Dienstleistung beschäftigen und optisch ansprechend in Szene setzen. 

Auch hier gilt: reichere deine Pins unbedingt mit relevanten Suchbegriffen und SEO-tauglichen Texten an, damit User entweder über die Pinterest-Suchfunktion oder Google deine Beiträge so weit oben wie möglich in der Google-Suche entdecken. 

Mache auf deine Services aufmerksam und verlinke deine Website oder Landingpage in deinen Pins, damit Interessenten sofort zu dir weitergeleitet werden und sich idealerweise für dich als Dienstleister entscheiden.

ALS FOTOGRAF BILDER AUF PINTEREST VERKAUFEN

Gerade für Fotografen ist Pinterest natürlich bestens geeignet, um die eigene Arbeit in Szene zu setzen und neue Kunden zu generieren. Pinne deine Fotografien und erstelle ausreichend Boards, die du nach unterschiedlichen Themen rund um deine Fotografie sortierst.

Das ist besonders effizient, wenn du als Fotograf bestimmte Bereiche wie Sport-, Tier- oder Eventfotografie abdeckst. Dies bietet dir die Möglichkeit, über das Verwenden von häufig verwendeten Suchbegriffen die Reichweite deiner Pins möglichst weit zu streuen und viele User auf dich aufmerksam zu machen.

Beschreibe deine Bilder und deine Arbeit mit kurzen Texten, bei denen du wiederum nicht vergisst, diese SEO-optimiert zu gestalten und verlinke direkt auf deine Website und sonstige Online-Präsenz, damit du deine Fotografie auf Pinterest optimal zu Geld machen kannst.

MIT GOOGLE ADSENSE GELD VERDIENEN

Google Adsense bietet dir eine relativ einfache Möglichkeit, auf deiner Website oder deinem Blog zum Content deiner Online-Präsenz passende Ads zu platzieren und dafür Geld zu erhalten.

Bezahlt werden die Ads entsprechend der Häufigkeit, mit der sie aufgerufen oder direkt angeklickt werden. Du musst eigentlich nur Adsense in deine Website integrieren und schon werden hier entsprechende Ads angezeigt, die sich für dich wiederum lohnen. Hier siehst du ein Beispiel.

Jetzt geht es natürlich darum, möglichst viele Besucher für deine Seite zu generieren und hierfür ist Pinterest eine ideale Möglichkeit. Erstelle ansprechende Pins, die einen Bezug zu deinem Content haben und benutze für deine Texte Formulierungen und Keywords, die im Zusammenhang mit deinem Content besonders häufig verwendet werden. 

Deine Website verlinkst du dann im Pin, damit so viele User wie möglich deiner Seite einen Besuch abstatten. Diesen werden dann neben deinem Content auch die Ads von Adsense angezeigt und du erhältst jedes Mal einen bestimmten Betrag gutgeschrieben. Diese sind natürlich nicht astronomisch, aber mit genug Traffic lohnt sich diese Option allemal.

E-MAIL-MARKETING

E-Mail-Marketing funktioniert, indem man über Newsletter und regelmäßige Mails direkt an die private Mail-Adresse eines Kunden oder potenziellen Kunden Neuigkeiten zu Produkten und Sonderaktionen direkt zuzuschicken. Auch Pinterest kannst du für Email-Marketing nutzen.

Erstelle interessante und hochwertige Pins, die bei der Zielgruppe Interesse wecken, zu deinem Produkt oder zu deinem Service passen und biete in deinem Pin einen Anreiz für den User, seine Email-Adresse zu hinterlassen. 

Sehr gut geeignet sind hierfür Gratis-Angebote wie kleine Give-aways for free oder kostenlose E-Books zum Thema, die du dem User dann per Mail zukommen lässt. Wenn der User seine Einwilligung zu regelmäßigen Infomails und Newslettern gibt, kannst du effizient Email-Adressen aus deiner Zielgruppe sammeln und exzellent Email-Marketing über Pinterest betreiben.

CONTENT ERSTELLUNG FÜR ANDERE UNTERNEHMEN

Auch das ist ist eine gute Möglichkeit, um auf dieser Plattform Geld zu machen.

Falls du über eine begabte Hand in der Erstellung von Inhalten verfügst und eine umfassende Expertise im Umgang mit Pinterest besitzt, könntest du deine Fähigkeiten dazu einsetzen, Pinterest-Konten für andere Unternehmen zu betreuen.

Viele Firmen wissen mittlerweile, dass eine starke Präsenz auf Pinterest zu einer Goldgrube werden kann und sind auf der Suche nach Experten, die in der Lage sind, ihre Pinterest-Strategien zu optimieren und zu managen.

WIE VIEL GELD KANN MAN MIT PINTEREST VERDIENEN?

Das ist natürlich davon abhängig, wie viel Zeit und Aufwand du investiert und wie erfolgreich du letztendlich mit deinem Produkt oder deinem Service bist, bzw. wie viel Traffic du mit Affiliate-Marketing oder Ads generieren kannst. 

Es gibt Pinterest -User, die mehrere tausend Euro im Monat verdienen, andere wiederum ermöglichen sich selbst zumindest einen angenehmen Nebenverdienst zu verdienen.

Willst du mit Pinterest wirklich effizient Geld verdienen, solltest du auf jeden Fall versuchen, deinen Content und deine Pins so ansprechend wie möglich zu gestalten, mit der Community zu interagieren und vor allem auch alle Möglichkeiten zu nutzen, deine Streuweite zu vergrößern und deine Follower mit ansprechenden Inhalten bei der Stange zu halten.

WIE VIELE PINTEREST-FOLLOWER BRAUCHE ICH, UM GELD ZU VERDIENEN?

Die Anzahl deiner Follower sind zu Beginn von geringer Bedeutung. Selbst mit 0 oder 100 Followern besteht die Möglichkeit, Einkünfte zu generieren. Anders als andere Social-Media-Plattformen korrelieren Pinterest-Follower nicht zwangsläufig mit dem Verdienst. Tatsächlich lassen sich auch mit wenig Followern vierstellige Summen auf Pinterest erwirtschaften.

TIPPS, UM AUF PINTEREST GELD ZU VERDIENEN

Wie du also siehst sind die Möglichkeiten, auf Pinterest Geld zu verdienen recht vielfältig und erfordern nicht viel Aufwand. Ich möchte dir hier im kurzen Überblick noch eine Reihe hilfreicher Tipps mit auf den Weg geben, die dir helfen, deinen Content bei Pinterest so zu gestalten, dass dir ein möglichst großer Umsatz möglich wird. Mit diesen zusätzlichen Informationen wirst du bestens gewappnet sein, um die oben genannten Vorschläge optimal und gewinnbringend einzusetzen.

1. RICHTE EIN PINTEREST-UNTERNEHMENSKONTO EIN

Gerade wenn du selbst Produkte oder Services anbietest und diese bei Pinterest so gut wie möglich in Szene setzen und zu Umsatz machen willst, kommst du nicht um die Nutzung eines Unternehmens-Accounts herum. 

Nur mit einem Unternehmens-Accounts kannst du nämlich auf Möglichkeiten wie die Verwendung von Rich-Pins oder die umfangreichen Pinterest Analytics für deine statistische Auswertung deiner Aktivität zurückgreifen. 

Außerdem bietet dir der Unternehmens-Account die Option, andere soziale Netzwerke wie Instagram, Facebook, YouTube oder E-Commerce-Portale wie Shopify mit deinem Pinterest direkt zu verlinken. 

Darüber hinaus kann ein Business-Account Werbung auf Pinterest schalten und du hast die Möglichkeit, die Pins im Vorfeld zu erstellen und dann automatisch zu einem selbst gewählten Zeitpunkt zu veröffentlichen. So gewährleistet du, dass deine Posts immer zu einer Zeit erscheinen, zu der Deine Zielgruppe vermehrt online ist oder du kannst spezielle Anlässe wie Feiertage nutzen, um entsprechenden Content schon vorab zu erstellen und vorzubereiten.

2. ERSTELLE EINZIGARTIGE INHALTE

Die Qualität deiner Pins und Boards ist natürlich einer der wichtigsten Faktoren beim Geldverdienen auf Pinterest. Vermeide es, zu generische oder schon tausendfach dagewesene Bilder und Texte zu verwenden. 

Nimm dir ruhig die Zeit, dich auf Profilen und Boards mit ähnlichen Inhalten und ähnlicher Zielgruppe umzusehen und versuche, mit deinen Beiträgen so gut wie möglich aus der Masse herauszustechen. 

Im Web wirst du ausreichend Material für ansprechende Posts finden oder du kannst selbst mit Tools wie Canva relativ einfach und schnell einzigartige Beiträge erstellen, die sich von der Masse der Pins angenehm abheben. 

Lieblose Pins und langweilige Beschreibungen verschwenden nur deine kostbare Zeit und werden dir kaum Umsatz bringen.

3. LERNE SEO

Beim Verfassen deiner Descriptions und Beiträge, sowohl bei Pinterest als auch bei deiner eigenen Webpräsenz, solltest du unbedingt SEO verwenden. 

SEO (Search Engine Optimization, zu Deutsch: Suchmaschinen Optimierung) bedeutet, dass du deine Texte so schreibst, dass diese mit höherer Wahrscheinlichkeit bei einer Suche auf Google oder direkt bei Pinterest als Erstes im Suchergebnis angezeigt werden. 

Für Websites bedeutet das vor allem, dass die Website inhaltlich so gestaltet ist, dass sowohl Content als auch die Geschwindigkeit der Seite den Google Richtlinien entsprechend und so häufiger angezeigt werden. 

Beim Schreiben deiner Texte solltest du diese klar strukturieren und möglichst breit Keywords an wichtigen Stellen wie in Überschriften und Artikeln streuen. Diese Keywords sollten Begriffe sein, nach denen besonders häufig im Zusammenhang mit deinem Content gesucht wird. 

Mit SEO vergrößert du deine Reichweite und deinen Traffic um ein vielfaches und heutzutage ist es unerlässlich geworden, sich ausreichend mit SEO zu beschäftigen, um nicht im Markt unterzugehen.

4. BAUE DIR EINE COMMUNITY AUF

Sei kein Fremder auf Pinterest und versuche deine Chancen auf Umsatz dadurch zu erhöhen, dass du eine feste Community von Followern und regelmäßigen Besuchern generierst. Diese werden dich auch anderen weiterempfehlen und deinen Traffic weiter wachsen lassen. 

Versuche dich immer direkt an Dein Publikum zu richten und persönlich anzusprechen. Auch mit Sonderaktionen wie Umfragen, Geschenken oder speziellen Downloads kannst du User animieren, Teil deiner Community zu werden und zu bleiben. 

Wichtig ist hier natürlich auch, dass dein Inhalt einzigartig und abwechslungsreich ist und sich von anderen Profilen abhebt.

5. INTERAGIERE MIT ANDEREN PROFILEN

Innerhalb deiner Community solltest du versuchen, so gut es geht im persönlichen Kontakt mit deinen Followern und Kunden zu stehen. Antworte auf Anfragen, nimm an Diskussionen zu deinen angebotenen Themen teil und beziehe deine Follower direkt mit ein, indem du aktiv nach deren Feedback oder ihrer Meinung zu bestimmten Themen oder Beiträgen fragst.

FAZIT: MIT PINTEREST GELD VERDIENEN

Geld verdienen mit Pinterest ist ist also absolut möglich. Wie du siehst sind deine Möglichkeiten auf der Social Media Plattform Pinterest ernsthaft Geld zu verdienen sehr vielfältig und du kannst auf verschiedenste Arten deinen Content monetarisieren.

Egal ob du selbst Produkte oder Dienstleistungen anbietest und diese direkt über Pinterest vermarktest und bekannt machst, oder ob du durch das Schalten von Ads auf deiner Website oder deinem Blog Geld machst, Pinterest kann dir schnell und unkompliziert zu mehr Umsatz verhelfen.

Ausschlaggebend ist hierfür an erster Stelle, dass dein Content angenehm aus der Masse hervorsticht, deine Community optimal mit integriert wird und dass du von Möglichkeiten wie SEO ausreichend Gebrauch machst. 

Geld verdienen mit Pinterest verursacht keine bis nur sehr geringe Kosten und erfordert kein technisches Expertenwissen. Du musst lediglich die wichtigsten Punkte, die ich dir hier kurz umrissen haben, im Auge behalten und mit genügend Motivation und Begeisterung am Ball bleiben. 

OFFICE TO GO

DIE CHECKLISTE FÜR ORTSUNABHÄNGIGES ARBEITEN

Diese kostenlose Checkliste ist dein Ticket in eine Welt, in der Arbeit nicht nur Arbeit ist, sondern ein Teil deines Abenteuers. Jeder Punkt ist ein Schritt hin zu mehr Freiheit, Flexibilität und Lebensfreude. Diese Checkliste ist der perfekte Leitfaden für den Start auf deiner Reise.

KOSTENLOSES VIDEOTRAINING

ORTSUNABHÄNIG LEBEN DURCH FREELANCING

In gerade einmal 30 Minuten lernst du, warum sich Freelancing am besten eignet, um ein orstunabhängiges Business aufzubauen und welche Schritte du dafür heute noch unternehmen kannst, um ein Leben in Freiheit und Fülle zu führen.

Sichere dir jetzt den Zugang zum Training. 

2 Kommentare zu „Mit Pinterest Geld verdienen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert